44FLAVOURS | ATAK

44flavours, Maske © VG Bild-Kunst Bonn, 2013
ATAK, Coverentwurf © 2013 ATAK

Vor über zehn Jahren begann die Zusammenarbeit des Künstlerduos 44flavours, bestehend aus Sebastian Bagge und Julio Rölle. Seit 2003 arbeiten sie unter dem Namen 44flavours, der auf den Schriftzug eines amerikanischen Eiskremwagens zurückgeht. Diese „44 Geschmacksrichtungen“ lassen erahnen, wie Abwechslungsreich die Arbeiten der Kreuzberger Künstler sind. Den Ausgangspunkt haben die 44flavours im Studiengang Gestaltung an der Fachhochschule Bielefeld. Seither bauen sie ihre eigene künstlerische Welt aus Malerei, Fotografie, Installation, Illustration und Typografie. Sie verarbeiten in ihren meist raumgreifenden Arbeiten gefundene Materialien und Gegenstände, die beispielsweise durch gekaufte Dachlatten ergänzt werden. Bagge und Rölle arbeiten spontan und intuitiv und reagieren auf die Entscheidungen des anderen. Die Kunst der 44flavours ist sehr prozesshaft und bereits die Suche nach Materialien und deren Fundorte gehören zum Kunstwerk dazu. Die einzelnen Gegenstände, deren eigentliche Funktion häufig noch zu erkennen ist, laden die Kunstwerke inhaltlich stark auf.
In Stade haben sie sich gemeinsam mit dem ortsansässigen Künstler Matthias Weber auf den Weg gemacht und den ganzen Landkreis nach Fundstücken mit Geschichte durchforstet. Der Großteil der Arbeiten entstand vor Ort. So haben die Arbeiten einen direkten Bezug zum Ausstellungsort. Die Besucher des Stader Kunsthauses erwartet ein Feuerwerk aus Farben und Materialien und sie werden die Räume teilweise kaum wiedererkennen. Die Künstler schaffen Figuren aus Dachlatten, Kisten, Verschläge, arbeiten mit Spiegelungen und optischen Täuschungen und brechen vielerorts mit der Erwartungshaltung der Besucher. „Ist das Kunst oder kann das weg“, werden sich manche Besucher fragen. Alltagsgegenstände und Fundstücke werden neu kombiniert und finden sich plötzlich im Museum wieder. Die Übergänge zwischen Alltag und Kunst sind fließend. Genau das ist das spannende an den Werken des Berliner Künstlerduos. Ihre Arbeiten sind aktuell, neu, ungewöhnlich und enorm ausdrucksstark und dazu fußen sie in einer kunsthistorischen Tradition die bereits mit Duchamps Readymades begann und durch Künstler wie Kurts Schwitters und Robert Rauschenberg weitergeführt wurde. Die Verbindung von Kunst und Leben und der künstlerische Schaffensprozess spielen eine zentrale Rolle.

Georg Barber alias ATAK wurde 1967 in Frankfurt/Oder geboren. Er war Comic-Fan von klein auf und machte seine Leidenschaft zum Beruf. Nach einer Ausbildung zum Schrift- und Grafikmaler studierte er Visuelle Kommunikation an der Hochschule der Künste in Berlin. Dort gehörte er 1989 zu den Mitbegründern der Comic-Gruppe und des Magazins Renate. Momentan hat er eine Professur für Illustration an Kunsthochschule Halle.
Heute repräsentiert er eine neue Generation deutscher Künstler, die Comic, Illustration und Malerei in einzigartiger Weise zu verbinden wissen. So waren ihm irgendwann die Comic-Strips zu klein geworden und er begann auf Zielscheiben und ausrangierte Schulkarten zu malen. Außerdem illustriert er mit außergewöhnlicher stilistischer Sicherheit und feinem Gespür Bücher wie Mark Twains Der geheimnisvolle Fremde oder Der Garten, dessen Originalbilder im Kunsthaus Stade zu sehen sind. Neben Illustration und Malerei finden sich in seinem Oeuvre zudem Grafik, Skulptur und Installation. ATAK erschafft in seinen Werken eine vielschichtige Bildwelt, die von Fröhlichkeit bis hin zu menschlichen Abgründen reichen kann. Viele Dinge sind erst auf den zweiten Blick zu erkennen und so kann der Betrachter in seine Bilder regelrecht eintauchen und andere Ebenen suchen. Georg Barber arbeitet mit Zitaten aus Kunstgeschichte und Literatur und eröffnet auf diese Weise dem wissenden Leser eine weitere Bildebene. So taucht auf einer seiner Buchseiten zu Der Garten die gleichen Personengruppe auf wie in dem berühmten Gemälde Le déjeuner sur l’herbe von Édouard Manet. Er übernimmt bekannte Bildelemente und paraphrasiert sie, so dass sie seine eigene Handschrift bekommen. Zu dieser Vorgehensweise passt auch das Übermalen von bereits existierenden Bildern wie bei alten Schulkarten. Barber spricht hier von einer „Aura“ oder „Seele“, die dann in seine neuen Kunstwerke einfließt.
Für die Ausstellung „SIXPACK“ hat er mit dem Berliner Künstlerduo 44flavours auch eine gemeinsame Arbeit geschaffen. Zudem werden die Bilder von Georg Barber in die raumgreifenden Installationen von Sebastian Bagge und Julio Rölle integriert. So entsteht ein temporäres und ortsgebundenes Treffen der jungen Ausnahmekünstler und des Grandseigneurs der deutschen Comic-Bewegung.

 

 

44flavours Sebastian Bagge *1981 in Oldenburg und Julio Rölle *1981 in Bersenbrück ❒ leben und arbeiten in Berlin ❒ Studium der Gestaltung an der Fachhochschule Bielefeld, 2002 bis 2007 ❒ seit 2003 Zusammenarbeit als 44flavours ❒ 2004 bis heute zahlreiche nationale Ausstellungen in Osnabrück, Münster, Bielefeld, Düsseldorf, Essen, Köln und immer wieder Berlin ❒ seit 2009 vielfältige internationale Projekte und Ausstellungen unter anderem in Thessaloniki, New York, Den Haag, Tokyo, Cali und Pundicherry ❒ umfangreiches Engagement für soziale Projekte und im Rahmen musealer Events ❒ Kuratorentätigkeit ❒ seit 2012 Lehrauftrag für Illustration im Raum an der FH Salzburg

ATAK Georg Barber *1967 in Frankfurt/ Oder ❒ lebt und arbeitet in Berlin und Stockholm ❒ 1984 bis 1986 machte er eine Lehre als Schrift- und Grafikmaler ❒ 1989 war er Mitbegründer der Comic-Gruppe und des Magazins „Renate“ ❒ anschließend studierte er Visuelle Kommunikation an der Hochschule der Künste Berlin, wo er 2002 Gastdozent war ❒ es folgten andere Lehraufträge in Hamburg, Gent, Offenbach und Halle ❒ er veröffentlichte zahlreiche Bücher und stellt aktuell in der Kulturhauptstadt Marseille aus

Kunsthaus

Wasser West 7
D-21682 Stade
T +49 (0) 4141 79 773 20
F +49 (0) 4141 79 773 99
info(at)museen-stade.de
www.museen-stade.de

Öffnungszeiten
Di, Do, und Fr 10–17 Uhr | Mi 10–19 Uhr
Sa und So 10–18 Uhr
Bei Ausstellungswechsel ist das Kunsthaus geschlossen!

Sonderöffnung am 3. Oktober von 10-18 Uhr

Öffentliche Führungen

Mittwoch 17.30 Uhr: After-Work-Führung
Sonntag 15 Uhr: Ausstellungsrundgang
10 € inkl. Eintritt

Eintrittspreise

Museen Stade Ticket - ein Preis, drei Museen
Tages-Ticket 8 € | Sozialtarif 4 €
3 Tages-Ticket 12 € | Sozialtarif 6 €
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

   © 2016 Museen Stade