GESCHICHTE DER INSEL

Das ehemalige Gelände der „Bürgerbleiche-Wiesen“, auf denen die Bürger ihr Leinen bleichen konnten, wurde 1692 bis 1694 einhergehend mit dem Ausbau der schwedischen Festungsanlagen und durch Enteignungen der restlichen privaten Bleiche zum „Bleicher-Ravelin“, als weiterem Außenwerk der Befestigung  umgestaltet.

Mit der schwindenden Bedeutung der Festung im frühen 19. Jahrhundert entdeckte man den Freizeitwert der Insel. So richtete man 1825 auf einer Seite der Insel eine Militärbadeanstalt ein. Auf der zunächst nur über einen Fährkahn zu erreichenden Insel wurde 1846 die erste Ausschankerlaubnis erteilt. Großer Beliebtheit erfreute sich ein zeitgleich angelegter Garten mit seinen Obst-, Laub- und Nadelbäumen. Im Zuge der Entfestigung ersetzte man 1881 den Fährkahn durch eine kleine Brücke zur Wiesenstraße sowie eine Schwimmbrücke zur Inselstraße. Die Militärbadeanstalt wurde nun zur Erleninsel verlegt, das Gelände freigestellt.

Die Idee, ein Freilichtmuseum auf der Stader Insel einzurichten, war erstmals bei dem Bau des Heimatmuseums 1903/04 geäußert worden. Sie wurde allerdings erst 1908/09 durch den neuen Bürgermeister und Vorsitzenden des Stader Geschichts- und Heimatvereins, Ado Jürgens, weiter verfolgt. Bei der Planung und Einrichtung der neuen Inselanlage zog man Professor Emil Högg, 1904 Direktor des Bremer Gewerbemuseum, später Inhaber des Lehrstuhls für Raumkunst an der Technischen Hochschule in Dresden, und Christian Roselius, den führenden Gartenarchitekten seiner Zeit, hinzu.
Die Neugestaltung der Insel begann im März 1912 mit dem Aufbau des Geestbauernhauses aus Varrel bei Scheeßel als neue Inselwirtschaft, dessen Eröffnung am 25. Juli 1912 stattfand.

Im Verlauf der nächsten Jahrzehnte ergänzte man die Inselanlage mit weiteren Gebäuden und landwirtschaftlichen Geräten. Die Bauten stammten überwiegend aus der Umgebung von Stade und wurden entweder demontiert und auf der Insel wieder aufgestellt oder auf Basis lokaler Vorbilder neu errichtet. Die Einrichtung des Freilichtmuseums ist vor dem Hintergrund der am Ende des 19. Jahrhunderts aufkommenden Heimatbewegung zu sehen.

Freilichtmuseum » Geschichte der Insel

Freilichtmuseum

Auf der Insel 2
D-21680 Stade
T +49 (0) 4141 79 773 30
F +49 (0) 4141 79 773 99
info(at)museen-stade.de
www.museen-stade.de

Öffnungszeiten

Mai bis September
Di bis Fr 10–17 Uhr
Sa und So 10–18 Uhr 

Öffentliche Führungen

2. und letzter Sonntag 14 Uhr: Ausstellungsrundgang
4,00 EUR inkl. Eintritt

Eintrittspreise

Besuch Altländer Haus
Erwachsene 2€ | Sozialtarif 1€

Museen Stade Ticket - ein Preis, drei Museen
Tages-Ticket 8 € | Sozialtarif 4 €
3 Tages-Ticket 12 € | Sozialtarif 6 €
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

   © 2016 Museen Stade